Besuch des neuen Geschäftsführers der AQ-Austria Dr. Jürgen Petersen

von Josef Leidenfrost

Seit 2012 ist die Agentur für Qualitätssicherung und Akkreditierung Austria (AQ Austria) für die Qualitätssicherung des österreichischen Hochschulbereiches zuständig und führt in dieser Funktion unter anderem Akkreditierungen hochschulischer Bildungseinrichtungen sowie Beratungen und Audits durch.

Am 6. August 2020 besuchte der neue Leiter der AQAustria, Dr. Jürgen Petersen, die Ombudsstelle für Studierende zum gemeinsamen Kennenlernen und einem ersten Erfahrungsaustausch. In lebhaften Gesprächen wurden die immer wieder gemeinsam aktuellen Themen der Akkreditierung von ausländischen Durchführungsstandorten österreichischer Hochschulen (Bildungsexport) sowie Meldeverfahren gemäß §§ 27 ff Hochschul-Qualitätssicherungsgesetz (HS-QSG) behandelt. Es herrschte Einigkeit darüber, dass in diesen Bereichen für die potentiellen Studierenden vor allem die Aufrechterhaltung einheitlicher Qualitätsstandards sowie Transparenz wesentlich sind. Dazu soll künftighin ein intensiveres Aufsichtsrecht beitragen. Auch debattiert wurden die Klassifizierungen und Übergänge von Einzelanliegen zu Systemfällen.

Durchlässigkeit und Anerkennungen waren weitere gemeinsame Themen. Sehr spannend waren die Einblicke in das Akkreditierungs- und Qualitätssicherungssystem Deutschlands, die Dr. Petersen aus seinen früheren persönlichen Erfahrungen in Deutschland geben konnte. Ein intensivierter Dialog zwischen der AQAustria und der Ombudsstelle für Studierende wurde vereinbart.

Für 2021 ist die Durchführung einer gemeinsamen Spezialveranstaltung zu den sogenannten „§27-Institutionen“ in Planung, in concreto die neue Rechtslage und erste Erfahrungen nach der HS-QSG-Novelle 2018 betreffend.

Über Josef Leidenfrost

Josef Leidenfrost ist seit 2012 Leiter der gesetzlich verankerten Ombudsstelle für Studierende im Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung. Er hat mit Ausdauer den langen Prozess zur Institutionalisierung der Ombudsstelle im Inland betrieben und 2016 ein österreichweites Netzwerk mitbegründet.